Hockenheim IDM Abschluss

Posted by on Sep 26, 2016

Hockenheim IDM Abschluss

Freitag:
Top motiviert reisten wir am Donnerstag nach Hockenheim. Alles frisch revidiert nach dem kleinen Sturz am Lausitzring, konnte ich und das Team den Aufbruch kaum erwarten. Hockenheimring ist eine Rennstrecke die ziemlich viele technische Ansprüche erfordert. Entweder man liebt oder hasst die Strecke.

Für mich war es ein Nachhausekommen, denn diese Rennstrecke kenne ich gut. Alle anderen Strecken waren für mich entweder neu oder ich bin sie maximal 1x gefahren.

Das erste Training lief für mich schon ganz gut. Ich konnte mich dort einreihen wo ich mich gesehen hatte. Auf das zweite Training montierte ich einen neuen Hinterradreifen der mir einiges an Pervormance erleichterte. Ich konnte schon viel besser am Rausbeschleunigen arbeiten, so wie auch auf der Bremse war das Motorrad ziemlich stabiel.

Wir konnten unsere freien Trainings mit Erfolg absolvieren. Meine Platzierung lag zwischen Rang 9 und Rang12.

Samstag:
Bei besten Bedingungen starteten wir am Samstagmorgen das erste Quali. Mit einem neuen Hinterreifen so wie auch mit einem neuen Vorderradreifen begann unsere Quali.
Irgendwie war die Rennstrecke anders als am vorherigen Tag. Ich fühlte weniger Grip. Jedoch dachte ich zuerst an meine Verfassung. Aber auch am Nachmittag erwies es sich als rutschig. Nach der zweiten Quali versuchten wir unser Fahrwerk zu verfeinern. Wir ersetzten unser Setting am Federbein dass wir aber erst am Sonntag morgen im Wurm-up testen konnten.

In der zweiten Quali fuhr ich auf den Gesamtrang 12, was mir dann auch den Startplatz vorgab.

Sonntag:
Am Sonntag starteten wir um 09.30 das Wurm-up. Ich konnte mit einem alten Reifen nahezu die Rennpace fahren. Mit dem umgebauten Federbein schien es zu funktionieren. Wir verfeinerten noch die Druckstufe und anschliessend ging es bereits in das erste Rennen.

Im ersten Rennen gelang mir ein guter Start und konnte mich dann auch in der Nähe meiner Konkurenz einreihen. Den einen Teil konnte ich zum Schluss dann noch überholen und die anderen zwei Fahrer konnten mit der vorgegebenen Pace bis ins Ziel fahren.
Ich vollendete das erste Rennen mit dem Gesamtrang 9. Ich war damit mehr als zufrieden.

Das Fahrwerk erwies sich als viel besser, ich konnte meine Pace um mehr als eine halbe Sekunde steigern.

Für im Rennen zwei waren die Themperaturen deutlich höher als am Morgen im Rennen eins.
Der Start war etwas schlechter und ich verlor in den ersten beiden Runden mehr als drei Sekunden auf meine Konkurenz die ich bis zum Schluss nicht mehr einholen konnte.

Auch dieses Rennen beendete ich mit dem neunten Gesamtrang.

Kurzer Einblick vom vergangenen Weekend!

Rennen Superstock 1000

Hockenheim 2016

Ich war überglücklich über meine Resultate an diesem Wochenende.

Ich möchte mich bei meinen Helfern so wie auch bei meinen Sponsoren (Unico Data AG,https://www.unicodata.ch, Panolin, Comaxs, Käppeli Gerüstbau, IXS) bedanken für die gelungene Saison 2016 in der Superstock 1000 Klasse.

 

Leave a Reply